PARKETTBÖDEN – UNSER SEPZIALGEBIET SEIT KNAPP 100 JAHREN

PARKETTVIELFALT

Für uns ist eine fachkundige Beratung bei der Auswahl sowie der Verlegung und Pflege der Parkettböden selbstverständlich. Ob Landhausdiele, Massivdiele oder 2-Schicht-Parkett, wir zeigen Ihnen eine große Auswahl und verschiedenste Verlegemöglichkeiten. Alle Böden verkaufen wir natürlich auch direkt an unsere selbstverlegenden Kunden.

PARKETTARTEN

Fertigparkett

Viele Verbraucher entscheiden sich heute für Fertigparkett, wenn sie ihren Wohnraum mit einem edlen Bodenbelag versehen wollen, denn bei Fertigparkett handelt es sich um eine Parkettart, bei der das Preis-Leistungsverhältnis besonders gut ist.

Grundsätzlich besteht Fertigparkett ähnlich wie der Zwei-Schichten-Parkett aus mehreren Schichten. Die eigentliche Massiv- bzw. Hartholzschicht ist hier nur noch 2 bis 4 mm dick. Allerdings befindet sich diese Schicht direkt auf einer Trägerschicht aus günstigerem aber trotzdem stabilem Nadelholz oder einem anderen Holzwerkstoff und unter dieser zweiten Schicht können weitere Schichten folgen, in denen auch das Nut und Feder-System untergebracht ist, das die Verlegung ermöglicht. Die verschiedenen Schichten sind beim Fertigparkett übrigens fest miteinander verklebt.

Massivparkett

Eine der hochwertigsten Lösungen im Bereich der Fußbodenbeläge ist das Massivparkett. Es wird unter anderem auch als “echtes Parkett” bezeichnet, weil es massiv aus Holz besteht. Massivparkett wird hergestellt, indem aus Holz Stücke gesägt und gefräst werden, die dann verlegt werden können. Es gibt bei Massivparkett also nicht wie bei anderen Parkettarten mehrere Schichten, die nicht alle aus Massivholz bestehen.

Massivparkett wird heutzutage meistens vollflächig geklebt. Ein Massivparkett kann problemlos immer wieder renoviert werden, denn die Nutzschicht von Massivparkett ist fast beliebig bis zur Nut- und Feder-Kante abschleifbar und damit immer wieder zu erneuern bzw. zu veredeln.

Nach dem Verlegen muss ein Massivparkett im Gegensatz zu Fertigparkett immer oberflächenbehandelt werden. Das heißt er muss entweder mit Lack versiegelt oder geölt werden. Beide Varianten sind qualitativ gleichwertig, wenn sie professionell durchgeführt wurden.